Kärcher Akku-Fenstersauger WV 6 Plus

Es ist wieder einmal so weit, das Reinigen der Fenster steht an. Die einen lieben es, die anderen hassen es. Aber eines ist gewiss, alles, was das Fensterreinigen einfacher und effektiver macht, ist immer gerne willkommen. In diesem Fall dürfte der Kärcher Fenstersauger WV 6 Plus wohl schnell eine große Fangemeinde um sich versammeln. Der kleine und handliche Helfer reinigt die Fenster zwar noch nicht ganz alleine, erleichtert die Arbeit beim Reinigen von Fenstern, Fliesen und anderen glatten Oberflächen aber ungemein. Mit dem Kärcher WV 6 Plus kann man also weit mehr reinigen als nur Fenster.

Erster Eindruck

Der Kärcher WV 6 Plus ist die Weiterentwicklung des bewerten Fenstersaugers WV 5 Plus mit Akkubetrieb von Kärcher. Er ermöglicht es, die Fenster nahezu streifenfrei zu reinigen, wobei das überschüssige Wasser beim Abziehen, genialer Weise, direkt abgesaugt wird und in den Schmutzwasserbehälter geleitet wird.

Der größere Akku reicht nun in etwa für eine Saugdauer von etwa 100 Minuten. Mit dieser hohen Laufzeit verdoppelt sich quasi die Fläche, die mit einer Akkuladung gereinigt werden kann. Zusätzlich verfügt der WV 6 Plus jetzt auch über eine Ladezustandsanzeige in Prozent, mit deren Hilfe man sehr gut abschätzen kann, welche Flächen noch gereinigt werden können, bevor der WV 6 Plus wieder an die Strom-Tankstelle muss. Der integrierte Wasserbehälter kann einfach aus dem Fenstersauger genommen und wieder befüllt oder aber gereinigt werden. Mit dem Kärcher Fenstersauger WV 6 Plus lassen sich alle Arten von Fenstern und glatten Oberflächen mühelos reinigen.

Durch das sehr durchdachte und funktionale Design kommt der WV 6 Plus auch bis in die letzte Ecke und an die letzte Kante. Eine sehr gründliche Reinigung der unterschiedlichsten Oberflächen ist somit gewährleistet.

Bevor wir jetzt aber in die Details gehen, wollen wir uns zu Beginn die technischen Daten des kleinen Helfers einmal genauer anschauen.

Die technischen Daten des Kärcher WV 6 Plus im Überblick

  • Nutzbare Breite der Absaugdüse: 280 mm
  • Volumen des Schmutzwasserbehälters: 150 ml
  • Ladezeit ca.: 170 min.
  • Laufzeit ca.: 100 min.
  • Reinigungsleistung bei vollem Akku ca.: 300 m²
  • Gewicht ca.: 800 g
  • Abmessungen (Länge x Breite x Höhe): 126 mm x 280 mm x 310 mm
  • Minutengenaue Anzeige der Restlaufzeit
  • LED Display
  • Akkutyp: Lithium-Ionen-Akku

Die Einsatzgebiete des Kärcher WV 6 Plus

Wie schon erwähnt kann der WV 6 Plus auf allen glatten Oberflächen eingesetzt werden. Er kann somit weit mehr Oberflächenreinigen als nur Fenster. Konkret bedeutet dies, dass man mit dem WV 6 Plus auch noch Spiegel, Fliesen, Glastische, Duschkabinen und ähnliche glatte Flächen absaugen kann.

Das Funktionsprinzip des Kärcher WV 6 Plus

Der Kärcher WV 6 Plus wird zusammen mit einem separaten Wischer geliefert, an dessen Wisch-Halterung ein Mikrofasertuch befestigt ist. Der Wischer verfügt ebenfalls über eine Sprühflasche mit Reinigungsmittel. Durch Pumpen wird die Reinigungsflüssigkeit in das Mikrofasertuch geleitet und tränkt dieses mit der Reinigungsflüssigkeit.

Nun kann das Fenster oder eine andere zu reinigende Oberfläche im ersten Schritt mit dem Wischer befeuchtet und durch Wischen von Verschmutzungen befreit werden.

Im nächsten Schritt kommt dann der WV 6 Plus zum Einsatz. Durch Einschalten des Gerätes beginnt jetzt der Motor, die Luft (später, dann das Wasser) einzusaugen (genau wie ein Staubsauger). Jetzt kann mit dem eingeschalteten Wassersauger die feuchte Oberfläche, beispielsweise das feuchte Fenster, ganz normal abgezogen werden. Das Wasser, was sich beim Abziehen an der Gummilippe des WV 6 Plus aufstaut, wird, ehe es runterlaufen kann, von der Ablaufvorrichtung abgesaugt und direkt in den Schmutzwasserbehälter geleitet.

Durch die direkte Absaugung während des Abziehvorganges, werden die zu reinigenden Oberflächen nahezu streifenfrei. Die Klarheit der Oberfläche sowie die praktisch nicht vorhandenen Abziehstreifen sind nicht vergleichbar mit einem herkömmlichen Abzieher. Die direkte Wasserabsaugung macht hier einen deutlichen Unterschied zu herkömmlichen Reinigungsmethoden.

Ist der Abwasserbehälter voll, so kann dieser problemlos aus dem Gerät genommen werden, um ihn anschließend zu entleeren. Die separate Entnahmemöglichkeit des Behälters sorgt ebenfalls für ein sehr sauberes Entsorgen des Schmutzwassers.

Die hervorragende Reinigungsleistung wird von unzähligen Testberichten sowie Kundenrezensionen bei großen Onlinehändlern bestätigt. Der Kärcher WV 6 Plus liegt bei der Reinigungsleistung sowie bei der Handhabung und Kundenzufriedenheit immer bei deutlich über 90 Prozent der möglichen Punkte.

Über die exzellente Reinigungsleistung hinaus ist der Kärcher WV 6 Plus auch sehr geräuscharm. Der geräuscharme Betrieb des Gerätes ermöglicht einen Betrieb praktisch rund um die Uhr.

Die Verbesserungen des Kärcher WV 6 Plus im Überblick

1. Ein viel größerer Akku

Die größte und wohl auch wichtigste Veränderung am WV 6 Plus gegenüber seinem Vorgänger ist natürlich der deutlich größer gewordene Akku. Durch Verwendung eines neuen Akkus konnte die Nutzungsdauer praktisch verdreifacht werden. Musste der WV 5 Plus spätestens nach 35 Minuten wieder nachgeladen werden, glänzt der WV 6 Plus mit einer sagenhaften Betriebszeit von unglaublichen 100 Minuten. Laut Kärcher ist damit das Reinigen von Flächen mit einer Größe von bis zu 300 m² mit nur einer Akkuladung möglich. Diese extrem lange Betriebszeit ist bereits nach einer kurzen Ladezeit von nur 170 Minuten möglich. In einer durchschnittlichen Wohnung oder einem durchschnittlichen Haus wird man wahrscheinlich nur sehr selten in die Situation kommen, wo man den Reinigungsprozess unterbrechen muss, weil der Akku leer ist.

2. Eine digitale Akku-Kapazitätsanzeige in Prozent

Eine tolle Neuerung, die sofort ins Auge fällt und auch optisch etwas hermacht, ist die digitale Kapazitätsanzeige des Akkus. Die Akkukapazität wird nun in Prozent auf der Oberseite des Gerätes direkt über dem Ein- und Ausschalter des Gerätes angezeigt. Man hat also während des ganzen Reinigungsvorganges ständig die verbleibende Akkukapazität im Blick.

3. Die überarbeitete Abziehlippe

Eine schöne und sehr sinnvolle Verbesserung ist die festere Lippe des Abziehers am WV 6 Plus. Hier fand eine sinnvolle Weiterentwicklung statt. Die Gummilippe ist jetzt deutlich besser mit der Halterung aus Kunststoff verbunden, an der sich auch die Absaugdüse befindet. Besonders das Absaugen an Rändern und Kanten konnte durch diese Überarbeitung noch einmal deutlich verbessert werden.

4. Der vergrößerte Schmutzwasserbehälter

Hatte der Schmutzwasserbehälter des WV 5 Plus noch eine Kapazität von 100 ml, ist die Kapazität des WV 6 Plus um satte 50 Prozent auf 150 ml gestiegen. Die Position des Behälters ist unverändert geblieben. Ebenso lässt sich der Schmutzwasserbehälter leicht aus der Halterung lösen und kann ohne selber in Berührung mit dem Schmutzwasser zu kommen, geleert werden.

Die Handhabung und die Reinigungsleistung

Die Handhabung hat sich gegenüber dem Vorgänger nur unwesentlich verändert. Der WV 6 Plus ist lediglich etwas schwerer geworden als sein Vorgänger. Mit jetzt rund 800 Gramm wiegt der WV 6 Plus rund 150 Gramm mehr als der WV 5 Plus. Der Gewichtszuwachs ist im Wesentlichen auf den größeren Akku zurückzuführen und den auf 150 ml vergrößerten Abwasserbehälter.

Der sehr ergonomisch gestaltete Sauger liegt sehr gut und satt in der Hand. Ein langes und ermüdungsfreies Arbeiten ist somit gewährleistet.

Nachdem die zu reinigende Oberfläche mithilfe des separaten Wischers vom groben Dreck befreit wurde, kann jetzt der WV 6 Plus zum Einsatz kommen. Nach Starten des Motors kann nun das Restwasser von der zu reinigenden Oberfläche abgesaugt werden. Nach dem Reinigen von nur wenigen Flächen hat man sehr schnell herausgefunden, wie man den WV 6 Plus am besten halten muss, um die maximale Reinigungsleistung zu erhalten.

Im Test hat der WV 6 Plus alle Fenster eines durchschnittlichen Einfamilienhauses oder einer vergleichbaren Wohnung in der Regel mit nur einer Akkuladung reinigen können. Durch die sehr hohe Akkulaufzeit ist es in den meisten Fällen möglich, alle gewünschten Oberflächen und Fenster von Schmutz zu befreien, ehe wieder nachgeladen werden muss. Dies bedeutet natürlich auch ein sehr schnelles Arbeiten und somit schnelles Beenden des Reinigungsprozesses. In den allermeisten Fällen ist die Reinigung deutlich eher beendet als der Akku wieder nachgeladen werden muss.

Aufgrund der starken Absaugleistung des WV 6 Plus ist ein Nachwischen praktisch nicht notwendig. Lediglich bei Fenstern kann es sinnvoll sein, unten am Fensterrahmen, ein paar übriggebliebene Tropfen mit einem Tuch nachzuwischen.

Drei kleine Tipps, um die maximale Reinigungsleistung mit dem Gerät zu erzielen

Damit das Gerät seine maximale Reinigungsleistung entfalten kann, sind ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

  • Die Gummilippe am Abzieher des WV 6 Plus sollte etwas angefeuchtet werden, damit sie flexibel ist und ihre maximale Wirkung beim Abziehen des Wassers entfalten kann. Ist die Lippe nämlich zu trocken, kann das Wasser nicht gründlich von der zu reinigenden Oberfläche abgezogen werden und es kann zu stärkerer Streifenbildung beim Abziehen kommen.
  • Der Mikrofaser-Wischbezug der ebenfalls mitgelieferten Sprühflasche mit Abzieher sollte vor der Reinigung gut getränkt sein mit der Reinigungslösung.
  • Die zu reinigende Oberfläche, beispielsweise ein Fenster, sollte nicht direkt bei starker Sonnenbestrahlung gereinigt werden. Hohe Temperaturen der zu reinigenden Oberfläche erschweren den Reinigungsvorgang und verstärken die Streifenbildung.

Premium-Version

Von Hause aus ist der Kärcher WV 6 Plus in zwei unterschiedlichen Versionen zu beziehen. Der WV 6 Plus ist hierbei die Standardvariante. In dieser Version bekommt man den Sauger mit dem zugehörigen Ladegerät, der Sprühflasche mit Reinigungsaufsatz für das Mikrofasertuch, einer Flasche Fensterreiniger sowie einer wechselbaren Saugdüse.

Der WV 6 Premium ist bis auf seine schicke weiße Oberfläche baugleich mit dem WV 6 Plus. Lediglich das mitgelieferte Zubehör ist umfangreicher. So wird der WV 6 Premium unter anderem mit einer zusätzlichen, nur 170 Millimeter breiten Absaugdüse geliefert. Diese kleinere Absaugdüse ist vor allem für kleinere Fenster und auch Sprossenfenster besonders gut geeignet. Des Weiteren verfügt die Premium-Version noch über einen zusätzlichen Wischbezug für den Außenbereich sowie einen Schmutzkratzer für hartnäckige Verschmutzungen. Aufgrund des größeren Lieferumfangs ist der WV 6 Premium noch flexibler einsetzbar als es der WV 6 Plus ohnehin schon ist.

Testbericht

Vor- und Nachteile

  • einfach zu bedienen
  • großer Akku
  • überarbeitete Abziehlippe
  • vergrößerte Schmutzwasserbehälter
  • etwas teurer Wechselakku

Fazit

Der Kärcher WV 6 Plus hat im Testbetrieb auf ganzer Linie überzeugt. Dies bestätigen auch zahlreiche weitere Testberichte sowie unzählige begeisterte Rezensionen von Kunden großer Onlinehändler.

Der Kärcher WV 6 Plus überzeugt durch seine einfache Handhabung sowie mit seiner hervorragenden Reinigungsleistung. Besonders hervorzuheben ist hierbei natürlich die enorme Akkulaufzeit. Durch den großen Akku kann man praktisch ohne Ladeunterbrechungen riesige Flächen reinigen. Dadurch ist natürlich ein extrem schnelles und sehr effektives Arbeiten möglich.

Die komfortable Ladezustandsanzeige und der vergrößerte Schmutzwasserbehälter tragen natürlich ebenfalls dazu bei, dass beim Fensterputzen nun wahre Freude einkehrt statt Frust.

Die Verarbeitungsqualität des Gerätes ist sehr hochwertig und langlebig. Zusätzlich zu dem Lieferumfang des WV 6 Plus und des WV 6 Premium bietet Kärcher auch noch eine Reihe sehr nützlicher Zubehörteile an. Beispielsweise kann die schmalere Saugdüse des WV 6 Premium auch einzeln nachgekauft werden, um sie mit dem WV 6 Plus zu verwenden. Auch ein Verlängerungsset ist im Angebot sowie weiteres sehr nützliches Zubehör. Hiermit kann der WV 6 Plus dann noch mehr an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden.

Veröffentlicht in Fenstersauger Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

  • einfach zu bedienen
  • großer Akku
  • überarbeitete Abziehlippe
  • vergrößerte Schmutzwasserbehälter
  • etwas teurer Wechselakku