shinobee Flüster-PC Quad-Core Intel J1900

shinobee-fluester-pc-quad-coreDer Flüster-PC Quad-Core Intel J1900 von shinobee ist ein mittelstarker Computer vorrangig zum Arbeiten. Sein Lüfter ist besonders leise und stört somit nicht die Arbeitsatmosphäre bzw. die Konzentration. Daneben hat er genug Prozessorleistung und Speicher, damit alle benötigten Anwendungen problemlos laufen.

Zur Leistung

Der Computer hat ein optimales Preis/Leistungsverhältnis. Für knapp 230 Euro wird eine vollkommen ausreichende Leistung geliefert. Dabei wird nicht auf bekannte Marken verzichtet, was den PC nochmals hochwertiger macht.
Der Intel Quad-Core Celeron JI900 bietet genug Kraft für alle gängigen Anwendungen. An sein Limit kommt er nur, wenn man ihn absichtlich stark belastet. Für Video- oder Bildbearbeitung ist der Prozessor ohne Probleme geeignet. Programme von Microsoft Office laufen dementsprechend einwandfrei. Auch wenn mehrere Programme gleichzeitig eingesetzt werden, verhält sich der shinobee leise und ruhig.
Zusammen mit den 4 GB RAM und den 1024 MB Grafikspeicher lassen sich auch kleinere Spiele spielen. Das ist ein netter Zusatz, wenn man sich von der Arbeit etwas ablenken will. Auf die 320 GB große Festplatte passen ausreichend Daten, allerdings kann sie sich sehr schnell füllen und somit die Geschwindigkeit des Computers beeinträchtigen.

Der Lüfter

Da der Computer den Begriff „Flüster-PC“ im Namen hat, liegt das Augenmerk besonders auf dem Lüfter und dessen Lautstärke. In der Tat ist er äußerst leise. Es ist kaum, wenn überhaupt, zu hören, dass der Lüfter arbeitet. Ist der Computer allerdings unter starker Belastung, ist auch der Lüfter nicht mehr vollkommen leise. In regulärem Betrieb dreht er sich allerdings beinahe lautlos. Den Namen „Flüster-PC“ darf der shinobee zu Recht tragen und er hält hier sein Versprechen.

Vorinstallierte Programme

Vorteilhaft sind, neben der Leistung an sich, auch die vorinstallierten Programme. Windows 7 ist im 64-bit Modus schon aufgespielt, das heisst, dass der Computer im Großen und Ganzen nur angeschaltet werden muss. Windows wird sehr wahrscheinlich die üblichen Updates durchführen, was aber nicht weiter schlimm ist und nur Geduld benötigt.
Es besteht von Anfang an auch die Möglichkeit, eine BackUp-DVD zu erstellen. Generell ist das immer eine gute Idee, aber shinobee glänzt, indem der Hinweis gleich an den Benutzer gegeben wird. Sehr gut ist die für ein halbes Jahr lizensierte Antiviren-Software GData Internet Security 2015.

Was zu bemängeln ist, ist die Abwesenheit einer internen W-LAN-Karte. Gerade beim Neuerwerb ist das eine unangenehme Überraschung, denn es negiert die erwartete sofortige Bereitschaft des PC. Von daher muss entweder nachträglich eine Karte eingebaut oder ein W-LAN-Stick verwendet werden. Beides ist jeweils nicht sehr teuer, aber ein Umstand, der nicht sein müsste.

Testbericht

Vor- und Nachteile

  • Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Kaum hörbarer Lüfter
  • Nutzerorientiert
  • Verschiedene Anwendungsmöglichkeiten
  • Sofort einsatzbereit
  • Begrenzte Rechenleistung
  • Festplatte sehr klein
  • Interne W-LAN-Karte nicht vorhanden
  • Nicht die aktuellste Windows-Version

Fazit

Alles in allem ist der Flüster-PC Quad-Core Intel J1900 von shinobee ein sehr gutes Medium für unterschiedlichste Arbeiten. Er ist schnell, stark, extrem leise und mit seinen vorinstallierten Programmen beinahe sofort einsatzbereit, wenn man von der W-LAN-Karte absieht. Für den günstigen Preis ist der shinobee sehr zu empfehlen. Wer allerdings leistungsintensivere Anwendungen benutzt oder lieber Spiele spielt, sollte sich, trotz namhaften Komponenten, in einer höheren Preisklasse umsehen.

Veröffentlicht in Computer, Desktop-PCs Getagged mit: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  • Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Kaum hörbarer Lüfter
  • Nutzerorientiert
  • Verschiedene Anwendungsmöglichkeiten
  • Sofort einsatzbereit
  • Begrenzte Rechenleistung
  • Festplatte sehr klein
  • Interne W-LAN-Karte nicht vorhanden
  • Nicht die aktuellste Windows-Version